Cobus denkt...

Urlaub buchen für 2019?

Angebote ansehen

Geschichte von de Zandstuve

1968: Albert Eshuis errichtet den Campingplatz de Zandstuve. Es beginnt mit ein paar Stellplätzen im Wald zwischen den Wachholderbeersträuchen.


1994: Cobus de Uil lässt sich auf de Zandstuve nieder.


1996: De Zandstuve wird mit dem niederländischen Umweltlabel ‚Milieubarometer‘ ausgezeichnet (heute Gouden Green Key).


1999: Beginn der Thematisierung mit Cobus, Berk, Bella, den Watergorgels, Stiefje, Steef und Stuif. Beginn der Stuuftheater-Aufführungen in einem großen Zirkuszelt und Produktion der ersten CD.


2003: Bau von Cobus' Speelkasteel und Bella‘s Smulhoek.


2004: Das erste Stuufmusical mit Cobus, Berk, Bella und Buur.


2006: De Zandstuve wird zum Eurotop-Campingplatz ernannt (heute ANWB Topcamping).


2007: Gerdinand und Mariska Eshuis übernehmen den Familienbetrieb und ändern den Namen in Kampeerdorp de Zandstuve. Renovierung des Hallenbads und des Freibads.


2008: Die ersten Glamping-Unterkünfte (Safarizelte) werden aufgestellt.


2010: Berk‘s Bostheater mit 400 Sitzplätzen wird gebaut.


2011: Nominierung für ‚ANWB camping van het jaar 2011‘ (‚ANWB-Campingplatz des Jahres 2011‘) als beste Mietunterkunft.


2014: Gewinner ‚Kids Vakantieaanbieder van het jaar‘ (‚Ferienanbieter für Kinder des Jahres‘) in der Kategorie Camping. Camping De Zandstuve winkt den letzten Gästen des Jahres nach.


2016: Bau der spektakulären Crazy Cone Rutschbahn im Freibad. Start des innovativen Teenager-Programms CHILZ! De Zandstuve gewinnt den Zoover Award Gold als beliebtester Campingplatz im Jahr 2016.


2017: Bau des luxuriösen, innovativen und nachhaltigen Gebäudes ‚Buur‘. Bau von acht nachhaltigen Unterkünften vom Typ ‚Rheezerlodge DeLuxe‘.


2018: Bau von nachhaltigen Unterkünften vom Typ ‚Vechtdallodge vor 8‘ und ,Stuufpod'